SGKF - Schweizerische Gesellschaft der Kopflaus Fachleute

Empfehlungen Nissen-Politik

Fakten aus der Wissenschaft:

  • Aus wissenschaftlicher Sicht ist es für den Behandlungserfolg nicht notwendig die Nissen zu entfernen, wenn die Behandlung korrekt durchgeführt wird.
  • Nur bei regelmässiger Kontrolle mit der Pflegespülungsmethode kann ein Neubefall sicher und frühzeitig erkannt werden.

Fakten aus der Praxis:

  • Die Läuseuntersuchung in der Schule ist stark erschwert, wenn bei der Kontrolle viele Nissen im Haar vorzufinden sind. (jeweilige Frage: sind alles „alte“ Nissen, oder sind wieder neue Eier dazugekommen?) Die Läuse sieht man bei der Untersuchung im trockenen Haar nicht so einfach, also wird auch geschaut, ob Nissen vorhanden sind.
  • Eltern stellen einen erneuten Läusebefall oft viel später fest, weil sie davon ausgehen, dass die Nissen, die sie noch sehen, von einem früheren Befall sind.
  • Aus ästhetischen Gründen ist es sinnvoll, möglichst viele Nissen zu entfernen. (Kinder werden deshalb manchmal ausgegrenzt.)

Fazit:

  • Null Nissen-Politik ist nicht realistisch.
  • Kein Schulausschluss wegen Läusebefall oder Nissen.
  • Möglichst gründlich und zeitnah die Nissen entfernen. (Eher täglich 15 Minuten als wöchentlich 2 Stunden!)

Quelle: Empfehlungen_Nissenpolitik_2017_08